. .

Was ist „Wu Shu“, „Kung Fu“, „TCK“?

Zuerst müssen wir „Wu Shu“ und „Kung fu“ klar definieren: „Wu Shu“ sowie das Wort „Kung Fu“ bedeuten beide das gleiche und zwar nichts weiter als „Kampfsport“. Weder „Wu Shu“ noch „Kungfu“ haben eine länderbegrenzende Bedeutung. Hier aber habe ich beobachtet, dass man sich im Allgemeinen unter Wu Shu und Kung Fu „chinesischen Kampfsport“, vorstellt. Vermutlich, weil es sich um zwei chinesische Begriffe handelt. Diese aber, so betone ich noch einmal bedeuten nichts anderes als „Kampfsport“.

Der deutsche Begriff  „Kampfsport“ bedeutet auch nichts weiteres als „Kampfsport“. Er ist also nicht auf deutsche Kampfsportarten begrenzt . Weiß man nun, dass es sich hier nur um Überbegriffe allgemeinen Kampfsports handelt, versteht man auch, dass damit keine Disziplinen bezeichnet werden. Wie z.B. bei „Leichtathletik“ hier handelt es sich auch nicht um eine einzelne Disziplin, sondern um eine „ Sammelbezeichnung für verschiedene Lauf-, Sprung- und Wurf-Disziplinen.“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Leichtathletik)

Kennt man die Definitionen, kann man auch nachvollziehen, dass ich eine Aussage wie: „Ich lerne Kampfsport, und zwar „Kung Fu und Wu Shu“ inhaltlich nicht verstehe, weil er nichts weiteres mitteilt als: „Ich lerne Kampfsport, und zwar „Kampfsport" und Kampfsport".

Selbstverständlich habe ich mich inzwischen daran gewöhnt, dass sich hier in Deutschland viele darunter eine „chinesische“ Kampfsportart vorstellen, aber welche, kann ich auf diese Aussage hin immer noch nicht erkennen, weil, wie schon erklärt, es in China mit den Bezeichnungen „Kung Fu“ , „Wu Shu“ keine Stilrichtung gibt!

Wenn hier jemand von „Wu Shu“ spricht hinterlässt er dabei oft den Eindruck, dass er sich dabei etwas akrobatisches vorstellt, das nichts mit Verteidigung zu tun hat.  Deshalb erzählen mir einige auch, „Wu Shu ist zwar schön, aber ist nichts für mich“. Es gibt natürlich auch einige, die noch extremere Vorstellungen haben. Sie bemerken: „ich möchte nicht lernen, meinen eigenen Kopf mit einer Eisenstange zu schlagen oder eine Speerspitze an meinen Hals zu drücken“.

Dass man bei Wu Shu an solche Extremhandlungen denkt, entspricht natürlich nicht der traditionellen chinesischen Kampfkunst. Bemerkenswert aber ist, dass man überhaupt auf den Gedanken kommt sich solche Extremhandlungen dabei vorzustellen. Schuld daran ist leider zum Teil auch, so muss ich gestehen, das Verhalten der Chinesen selbst, derjenigen die zur Entstehung solcher Vorstellungen und Eindrücke durch Übertreibungen  in ihren Vorführungen mit verschiedenen Gruppen in der ganzen Welt viel dazu beigetragen haben.

Wenn wir auf der SAGD Website von Wu Shu oder Kung Fu sprechen, meinen wir einfach ganz neutral Kampfsport aus China. Bevorzugt benutzen wir die Bezeichnung „Traditionelle Chinesische Kampfkunst“ (TCK). Wodurch die eben erwähnten Missverständnisse, wie bei dem Wort „Wu Shu“ vermieden werden sollen. Die Bezeichnung TCK ist nicht vorbelastet, des weiteren drückt „TCK“ ganz klar aus, dass es   hier nur um die Kampfsportarten aus China geht.