. .

Spende von Meisterin Lü Yan Zhi und ihrer Familie, Zhengzhou, Henan, China zur Unterstützung der Deutschen Flüchtlingshilfe

Im Winter 2010 waren wir überglücklich Meisterin Lü Yan Zhi bei uns in Marburg begrüßen zu dürfen. Ihre Schule in der Hauptstadt der Provinz Henan, Zhengzhou, ist eine mit dem Verein SAGD e.V. eng verbundene Trainingsstätte des Xin Yi Liu He Quans und die Verbindung zwischen Meisterin Lü und Meister Lee war intensiv und geprägt durch einen freundschaftlichen Austausch. Damals gab Meisterin Lü mehrere Seminare zu verschiedenen Trainingsmethoden des Xin Yi Liu He Quan Kungfu-Stils ihres Vaters, Großmeister Lü Rui Fang, und die Resonanz bei den TeilnehmerInnen war nachhaltig.
 
Nach dem Tod von Meister Lee im Frühjahr 2013 haben einige seiner MeisterschülerInnen den Kontakt zu Frau Lü gesucht, um die traurige Nachricht nach China zu bringen. Meisterin Lü zeigte sich schwer getroffen durch den Verlust ihres guten Freundes und großen Kungfumeisters im fernen Deutschland. Sie erneuerte ihre Einladung an Meister Lees engste Schüler, sie in China besuchen zu kommen und lud diese zugleich ein, den weiteren Weg im Kungfu unter ihrer Hilfe und Anleitung als Meisterschüler der Lü-Linie fortzuführen.
 
Am Herbst 2015 war es endlich so weit. Daniel Beis, Thorsten Sauerwald und Jeremy Valluy fuhren zusammen nach China, eine Reise, die sie nicht nur nach Beijing zu unserem guten Freund Meister Zheng Jingming und seiner Kungfu-Familie des großen Rahmens des Xin Yi Liu He Quans führte, sondern auch als Höhepunkt der Reise zu Meisterin Lü nach Zhengzhou. Unter ihrer Anleitung und der ihrer zwei Brüder, trainierten wir eine Woche lang intensiv jeden Tag weitere Grundlagen des kleinen Rahmens des Xin Yi Liu He Quans, lernten die anderen MeisterschülerInnen kennen und wurden in einer traditionellen, zugleich aber lockeren Atmosphäre, in die Traditionslinie von Meisterin Lü offiziell aufgenommen.
 

Bei familiären Gesprächen zuhause bei der Familie gab Frau Lü ihrer Freude darüber Ausdruck, dass, in Anbetracht der enormen Flüchtlingswelle, Deutschland sich sehr umsichtig und vorbildlich verhält. Sie hat die Berichterstattung in den chinesischen Medien aufmerksam verfolgt und ist zu dem Schluss gekommen, dass man gute Aktionen mit guten Aktionen unterstützen sollte. Daher hat Frau Lü innerhalb ihrer Familie nach Spenden gefragt und übergab uns, zu unserer Überraschung, am Abschiedstag einen Geldbetrag, mit der Bitte, diesen dort in Deutschland zu spenden, wo er einen Unterschied macht und gebraucht wird.
 

Zurück in Deutschland sind wir dem Wunsch unseres Shifu nun nachgekommen und haben zwei Initativen ausfindig gemacht, die unsere Hochachtung und unseren Respekt durch persönliche Initative verdienen.
 

650€ an den Fördervein der Abendschulen Marburg, Deutschland


Die Abendschulen Marburg bieten Flüchtlingen die Möglichkeit, eine der größten Barrieren der Integration in Deutschland zu überwinden: die Sprachkompetenz. Der Förderverein greift hierbei unterstützend bei allen Belangen unter die Arme, welche die Abendschulen nicht aus öffentlichen Mitteln bedienen können. So bezuschusst der Förderverein die nicht unerheblichen Fahrtkosten, die viele Flüchtlinge außerhalb von Marburg aufbringen müssen und engagiert zusätzlich ehrenamtliche Lehrkräfte, um die stets übervollen Deutschkurse für Menschen ausländischer Herkunft zu entlasten. Durch diese Hilfe ist die Abbrecherquote dieser Sprachkurse minimal und der Weg für eine mögliche Integration in Hessen geebnet.
Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass der Förderverein der Abendschulen Marburg eine Geldspende in Höhe von 650€ für die nachhaltige Unterstützung der Flüchtlingshilfe über den Verein SAGD e.V. erhalten hat.
 

Wir wünschen dem Verein weiterhin viel Erfolg und hoffen, dass in der Folge auch weitere Hilfen eingebracht werden, um den Menschen ein Leben in Deutschland zu ermöglichen und den Boden zu bereiten die deutsche Sprache, Kultur und Offenheit erleben zu können.

100€ an Initiative von Elke Ryzek, Vauban (Nähe Freiburg), Deutschland


Die Initiative von Elke Ryzek betreut mehrere Kleingruppen von Flüchtlingen in der Region Freiburg. Hier werden im privaten Rahmen das Gemeinschaftsleben von Menschen mit und ohne Migrationserlebnissen durch Begegnungen und kulturelle Interaktionen gefördert. Im Vordergrund steht vor allem die Unterstützung von geflüchteten Familien und der Erfahrungsaustausch mit den Einheimischen. An gemeinsamen Nachmittagen mit Spielen für Kinder und Gesprächsraum für Erwachsene werden hier Brücken zwischen Kulturen geschlagen und Integration gelebt.
Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass die Initiative von Elke Ryzek eine Geldspende in Höhe von 100€ für diese beeindruckende private Leistung der Integrationshilfe über den Verein SAGD e.V. erhalten hat.
 

Wir hoffen, durch diese Spende dazu beizutragen, dass vor Ort weiterhin Treffen und Aktivitäten für Kinder und Erwachsene organisiert werden können, in denen Menschen aus verschiedenen kulturellen Hintergründen sich kennen und schätzen lernen können.